Ninas langer Tisch - AGB's für Anfragen

 

AGB - Buchung meiner Leistung für geschlossene Veranstaltungen

 

Die Preise lt. Angebot verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer, es sei denn, es ist extra vermerkt. Das Angebot ist bis zur Auftragsannahme freibleibend.

 

Ich bitte Sie höflich, 70% der Gesamtkosten innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsabschluss als Anzahlung auf mein Konto zu überweisen, den Rest innerhalb von 10 Tagen nach der Veranstaltung.

 

Meine Bankverbindung

Name des Kontoinhabers: Nina Felber

Name der Bank: Stadtsparkasse München

IBAN: DE58701500000069150134

 

BIC-/SWIFT-Code: SSKMDEMMXXX

 

 

 

1. Bei Rücktritt von der Gesamtveranstaltung bis zum 35. Tag vor dem Veranstaltungstag entsteht eine Stornogebühr in Höhe von 25% des Gesamtpreises.

 

2. Bei Rücktritt von der Gesamtveranstaltung zwischen dem 34. Tag und dem 14. Tag vor dem Veranstaltungstag entsteht eine Stornogebühr in Höhe von 50% des Gesamtpreises.

 

3. Bei Rücktritt von der Gesamtveranstaltung ab dem 13. Tag vor dem Veranstaltungstag entsteht eine Stornogebühr in Höhe von 75% des Gesamtpreises.

 

4. Bei Rücktritt von der Gesamtveranstaltung am Veranstaltungstag entsteht eine Stornogebühr in Höhe von 100% des Gesamtpreises.

 

5. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die genaue Anzahl der Gäste und die definierte Speisen- und Getränkeauswahl bis spätestens fünf Werktage vor der Veranstaltung verbindlich mitzuteilen. Diese Angaben gelten als garantierter Vertragsinhalt und werden bei der Endabrechnung entsprechend berücksichtigt.

 

Darüber hinausgehende Leistungen (Speisen, Getränke, Material, Personaleinsatz) werden nach Aufwand berechnet.

 

Bei Änderung der Personenzahl sind Nachkalkulationen vorbehalten. Personenunabhängige Kosten, z.B. Saal-/ Raummiete o.ä. werden dabei nicht reduziert, auch wenn die Kosten „pro Kopf“ angegeben sind.

 

Unabhängig von vorstehender Stornoregelung sind Drittleistungen. Drittleistungen sind Leistungen, die extern hinzugebucht werden müssen. Sofern Drittleistungen bereits gebucht, angemietet oder erworben wurden, werden diese in voller Höhe berechnet, § 649 BGB gilt in jedem Fall entsprechend. Dem Auftraggeber steht in jedem Fall der Nachweis, dass ein geringer Schaden entstanden ist, frei.

 

 

Die Haftung außer für Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit und Personenschäden wird ausgeschlossen, dies betrifft ebenfalls die Haftung für Erfüllungsgehilfen o.ä.

 

 

Ja, ich möchte den NEWSLETTER!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.